Bitterer Nachmittag für den FC

– FSV Schleiz vs. FC Saalfeld 1:0 (0:0)

Bitterer Nachmittag für den FC

Beim Tabellendritten knapp zu verlieren kann für eine Mannschaft, die tief im Abstiegskampf steckt, als normal eingeschätzt werden. Aber nicht für die mit großem Kampfgeist und guter Moral angereisten Gäste, die nach ihrem klaren Sieg gegen Geratal auch im Schleizer Fasanengarten sich etwas ausgerechnet hatten. Vor 275 Zuschauern entwickelte sich eine sehr umkämpfte Partie mit leichten Vorteilen für die Gastgeber, die auch sofort die Initiative ergriffen und die Gäste unter Druck setzten. Die Gäste ließen aber den FSV Angreifern wenig Spielraum und versuchten es selbst mit schnellen Kontern im Spiel nach vorn.

So spielten sich die meisten Aktionen im Mittelfeld ab, denn auch die FSV Abwehr ließ kaum etwas zu. Der erste Aufreger nach zehn Minuten, als der Schleizer Majer eine Eingabe auf die Lattenoberkante setzte, dann musste Carl Werner Kaldeborn förmlich in letzter Sekunde retten. Danach eine Eckballserie der Gastgeber, die aber nichts einbrachte. Die Gäste hatten im ersten Spielabschnitt wohl die größte Chance im Spiel, als sich kurz vor der Pause Georg Tzanev über rechts durchsetzte und seine Eingabe von Ihor Kiriienko übers Tor geschaufelt wurde. Kurz vorher um ein Haar ein Eigentor der Gastgeber, als eine Rückgabe am zu weit vor seinem Tor stehenden Jünger vorbeiging aber auch knapp das Tor verfehlte.

Im zweiten Spielabschnitt versuchten die Fritzschschützlinge noch mehr Druck aufzubauen, aber die Gäste kämpften weiter sehr leidenschaftlich und hielten ihren Kasten sauber. Eine Stunde setzten die Gäste die ausgegebene Marschroute ihres Trainers konsequent um. Danach schlichen sich doch leichte Mängel ein, die die Gastgeber aber noch nicht nutzen konnten. Zweimal musste der FC Torhüter Volodymyr Onyshchenko, der wohl beste Saalfelder in diesem Spiel, zweimal klären, um nicht in Rückstand zu geraten. In der 69. Minute hatte aber auch er keine Chance gegen den Sonntagsschuss von Pätz, der von seinen Vorderleuten nicht richtig attackiert wurde und so schlug sein Ball im linken oberen Eck ein. Jetzt kam eine kurze Phase, wo die Gastgeber ihre Angriffe weiter forcierten und auch sehr torgefährlich waren, aber die Abwehr der Gäste war wieder auf den Posten, vor allem der FC Keeper verhinderte mit zwei Glanztaten weitere Gegentreffer. Der FC versuchte in den Schlussminuten aber auch alles, um wenigstens noch einen Punkt zu retten, aber den Angriffen fehlte die Präzision und so konnte der FSV immer wieder klären und am Ende über den knappen Erfolg jubeln. Dem FC muss man aber nach dieser Enttäuschung bestätigen, dass man dem Tabellendritten stark gefordert hat, aber nach großen Kampf leider am Ende mit leeren Händen dasteht.

Auf alle Fälle sollte die Mannschaft so leidenschaftlich weiter agieren, dann stellt sich auch der Erfolg ein, der im Kampf gegen den Abstieg auch dringend benötigt wird.

FC Saalfeld: Onyshchenko, F.Hutschenreuter, Kaldeborn, Burghause, Kleyla, Brehm ( ab 76. Fehler), Treitl ( ab 88. E.Weber - GK), Stake (GK), F.Weber ( ab 84. Naumoff ), Tzanev, Kiriienko ( ab 76. Henniger).

DFB-DOPPELPASS 2024

Kinder stark machen

Sponsoren

Dachdeckerfachbetrieb<br>Gierga GmbH
Rechtsanwalt René Frister

Weitere News