FC verliert Nachholer beim Halbfinalisten

– SV Schott Jena vs. FC Saalfeld 3:1 (3:1)

FC verliert Nachholer beim Halbfinalisten

Tore
1:0 Nieswandt
1:1 S.Kleyla
2:1 Wellmann
3:1 Wellmann

Am späten Mittwochabend verlor der FC sein noch ausstehendes Verbandsliga Spiel aus der Hinrunde gegen Schott Jena, dem Halbfinalisten aus dem Thüringenpokal, vor 71 Zuschauern, darunter viele Saalfelder Anhänger, am Ende mit 1:3 und steckt weiterhin im Abstiegskampf. Die Hoffnung auf dem Kunstrasen im Jenaer Stadion etwas zu holen, verblasste schon in den Anfangsminuten, als man von Beginn an die Angriffswucht der Linß Elf zu spüren bekam. Wer im Saalfelder Lager glaubte, dass die Gastgeber durch das Halbfinale gegen den Jenaer Regionalligisten vielleicht einen starken Kräfteverschleiß hatten, sah sich getäuscht. Die Gastgeber legten ein hohes Tempo vor, dass sie über die gesamte Spielzeit auch gingen. Man lies keinen Zweifel aufkommen, wo die 3 Punkte in dieser Partie bleiben werden. Die Gäste fanden gegen das durchdachte, schnelle Spiel der Gastgeber kaum Mittel, um Tore zu verhindern. Temposchärfe, Vorteile in der Spritzigkeit und in den Zweikämpfen, woraus natürlich auch viel Torgefahr entstand, waren das große Plus der Gastgeber in diesem Spiel. Konnte der FC noch bis zur 19. Minute seinen Kasten sauber halten, dann aber durch Nieswandt, der nicht angegriffen wurde, die FC Abwehr mit einem flachen Schuss ins lange Eck überwand, in Rückstand gerieten. Nach diesem Gegentor kam man etwas besser ins Spiel und hatte einige gute Ansätze im Spiel nach vor. Das Ergebnis war dann der Ausgleich von Stan Kleyla, der die Mannschaft wieder etwas hoffen ließ aus Jena etwas mitzunehmen. Der Druck der Gastgeber wurde aber wieder größer und auch die Torgefahr nahm wieder zu. Der FC verteidigte mit Glück und Geschick das Remis und glaubte damit in die Pause gehen zu können, aber zwei kapitale Fehler führten durch den Jenaer Torjäger Wellmann doch noch zu einer komfortablen Führung für die Gastgeber, wovon sich die Gäste auch im zweiten Spielabschnitt nicht mehr erholen konnten.


Die zweite Hälfte begann wie die erste endete mit einem Angriff der Gastgeber, der aber an der Latte endete. Während die Gastgeber das Spiel klar bestimmten und immer wieder Lücken in die FC-Abwehr riss, die guten Gelegenheiten zum Glück für die Gäste aber auch vergaben oder einige Male am gut reagierenden Volodymir Onyshchenko scheiterten, nur einmal wurde noch die Latte getroffen, ging bei den Gästen nach vorn kaum noch etwas.


Da die Gastgeber ihre zahlreichen Gelegenheiten nicht nutzten, bekamen die Gäste in der 80. Minute durch Stan Kleyla , übrigens die einzige klare Torgelegenheit in der zweiten Halbzeit, die Hoffnung vielleicht doch noch etwas mitzunehmen. Wer weiß was durch einen Anschlusstreffer zehn Minuten vor dem Ende passiert wäre. So blieb es bei diesem Erfolg der Gastgeber, der dem Spielverlauf nach für sie hochverdient war.
Der FC muss nach dieser Partie die Ärmel weiter hochkrempeln, um schon im bedeutungsvollen nächsten Spiel gegen Geratal einen Dreier einzufahren, um endlich den Anschluss ans Mittelfeld zu finden.


FC Saalfeld: Onyschenko, F.Hutschenreuter, Kaldeborn, Burghause, Kleyla, Brehm (GK), Treitl, Stake, F.Weber (GK), Denysov (GK- ab 46. Deike- GK) Kiriienko (ab 66. Henniger).

DFB-DOPPELPASS 2024

Kinder stark machen

Sponsoren

I&M Mobau Baustoffzentrum<br>Bauer GmbH
Ergo Sven Jäger

Weitere News