FC Saalfeld vergibt ersten Matchball

– FC Saalfeld vs. VfB 09 Pößneck 1:1 (1:1)

FC Saalfeld vergibt ersten Matchball

In der für beide Vereine noch bedeutsamen Partie konnten erstmal nur die Gäste mit dem gewonnenen Punkt auf der Saalfelder Lok Anlage zufrieden nach Hause fahren, denn damit konnte man sich aus dem Abstiegsstrudel befreien. Anders die Gemütslage bei den Einheimischen, die mit einem Sieg ihr großes Ziel „Aufstieg“ schon einen Spieltag vor Saisonabschluss hätten verwirklichen können. Daraus wurde mit diesem Remis leider nichts, aber die Gieringschützlinge haben es immer noch selbst in der Hand gegen den bereits feststehenden Staffelsieger, der zweiten Vertretung vom SV Schott Jena, dem wir auf diesem Wege herzlich zur Staffelmeisterschaft gratulieren, den Aufstieg zu verwirklichen.


Die 300 Zuschauer sahen eine gute Landesklassenpartie, vor allem geprägt von großem Kampf und Einsatz. Der FC nahm sofort auch das Heft in die Hand und die noch nicht gefestigten Gäste mussten bereits nach 3 Minuten durch den Saalfelder Torjäger einen Rückstand hinnehmen. Es schien für die Einheimischen alles nach Plan zu verlaufen, aber die Gäste, die seit einigen Wochen mit dem neuen Trainer Veit Wohlfart und ihrem Berater, Ex Spieler des FC Carl Zeiss Jena, Jürgen Raab sind wieder auf Erfolgskurs, konnten durch Sattler bereits kurze Zeit später ausgleichen. Das schnelle Gegentor brachte die Einheimischen etwas aus ihrem Konzept, obwohl sie weitere Angriffe fuhren, aber dabei ihre sehr guten Gelegenheiten nicht nutzten. So scheiterte Stan Kleyla, neben L.Hoffmann der wohl beste Pößnecker, an Torwart Wohlfahrt und dann vergab er noch eine Eingabe nach einem Angriff über mehrere Stationen, bei dem die Gäste nur Zuschauer waren. Ansonsten gab es viel Gegenwehr vom VfB und er versuchte auch sein Heil mit Konterangriffen. Während die guten Möglichkeiten der Gastgeber ungenutzt blieben, hatte Elia Walther kurz vor der Pause die große Möglichkeit seine Farben in Führung zu bringen, aber sein Ball landete am Pfosten.

Im zweiten Spielabschnitt legten die Gastgeber im Tempo noch zu und hatten über weite Strecken auch die größeren Spielanteile, aber nach wie vor fehlte die Präzision und man konnte sich nur wenige Chancen erarbeiten. Die beste hatte wohl noch Kapitän Marvin Brehm, dessen Distanzschuss ging aber knapp vorbei. Die meisten Angriffe konnte die jetzt sattelfeste Gästeabwehr immer wieder bereinigen und selbst blieben die Gäste nach vor auch immer wieder gefährlich, ohne sich aber eine nennenswerte Chance zu erarbeiten. So blieb es am Ende beim Remis, über das sich am Ende die Gäste natürlich mehr freuten. Nach dem Schlusspfiff die Überraschung, dass die Mannschaft aus dem Jenaer Norden der Konkurrent des FC im Kampf um den Aufstieg ist, der sein Heimspiel gegen Stadtroda 2:1 gewann. Der bisherige Mitkonkurrent aus Bad Lobenstein musste seine Aufstiegshoffnungen mit einer klaren 2:5 Niederlage beim neuen Staffelsieger begraben. Die beste Rückrundenmannschaft SV Jena-Zwätzen wartet nun mit 3 Punkten Rückstand und einem Torminus von 7 Toren gegenüber dem FC auf einen Ausrutscher am letzten Spieltag. Sie müssen dann beim heutigen Saalfelder Gegner in Pößneck selbst erstmal einen Dreier landen.
Schiri Benjamin Strebinger war ein guter Leiter der Begegnung und hatte mit der sehr fairen Partie keine Probleme.

Für die bevorstehende schwere Aufgabe am kommenden Sonntag gegen Schott Jena drücken wir der Mannschaft ganz fest die Daumen und hoffen natürlich wieder auf die tatkräftige Unterstützung unserer zahlreichen Fans.

FC Saalfeld: Jockiel, F.Hutschenreuter (ab 75. Brömel), Rühr, Burghause (GK), Kleyla (ab 85. Schwee), Tzanev, Brehm, Naumoff, Hook, Henniger, Kühne (ab. 90+1 Fehler).

Trainer: Thomas Giering
VfB 09 Pößneck: L.Wohlfahrt, Stahl (GK), Neumann, Sattler, E.A.Walther (ab 90.

Schroeter), L.Hoffmann, Trunk (ab 57. Hölzer), Faerber, M.Walter (ab 82.
Buesuc), Götze, A.Hoffmann(GK).
Trainer: V. Wohlfahrt

Tore:
1:0 S.Kleyla (3.)
1:1 Sattler (9.)

Bilder: Lars Hupfer VfB Pößneck

 

DFB-DOPPELPASS 2024

Kinder stark machen

Sponsoren

RSP Saugbagger GmbH
optimax Logistik + Spedition