FCS mit zweitem Auswärtssieg in Folge

SV Moßbach vs. FC Saalfeld: 1:4 (1:3)

FCS mit zweitem Auswärtssieg in Folge

Mit diesem Sieg im Nachholspiel vor 150 Zuschauern bei den abstiegsbedrohten Moßbachern rückten die Saalfelder wieder auf den angestrebten Aufstiegsplatz.

Der FC von Beginn an sehr dominant, obwohl der erste Torschuss von den Gastgebern abgegeben wurde, der aber harmlos war. Die erste Halbzeit gehörte klar den Gästen, die ein hohes Tempo vorlegte und dadurch die SV Abwehr auch immer wieder zu Fehlern zwang. Obwohl mit Torhüter Tobias Jockiel, Christopher Rühr, den beiden Hutschenreuter Brüdern und Johann Brömel dem FC Trainer wiederum einige Stammkräfte nicht zur Verfügung standen, ging die Mannschaft dieses Spiel sehr konzentriert an und war am Ende ohne Zweifel der verdiente Sieger. Blieben einige gute Angriffe in der Anfangsphase noch ungenutzt, so war der sehr agile Fabian Kühne in der 18. Minute zur Stelle und brachte seine Farben in Führung. Der Druck der Gäste ließ aber nicht nach und die Folge davon war zwei Minuten später ein Eigentor eines Moßbacher Abwehrspielers. Das gab den Gästen noch mehr Auftrieb und nach einer guten halben Stunde war es erneut Fabian Kühne, der einen beruhigenden Vorsprung herausschoss. Kurz vor der Pause dann doch der Treffer für die Gastgeber durch Ludwig, obwohl bis dahin von den Einheimischen wenig zu sehen war.

Der Treffer kurz vor der Pause machte den Moßbachern doch wieder etwas Mut und sie besannen sich ihrer kämpferischen Fähigkeiten und das Spiel wurde ausgeglichener. Der FC nicht mehr so dominant, kontrollierte aber das Geschehen, obwohl die Gastgeber einige verheißungsvolle Torszenen hatte. Die Gästeabwehr lies aber nichts anbrennen und kurz vor Schluss war es Torjäger Stan Kleyla, der eine der wenigen Tormöglichkeiten im zweiten Spielabschnitt zum verdienten Endergebnis nutzte. Die Mannschaft sollte jetzt so konzentriert weitermachen, dann ist am Ende der Saison alles möglich.

FC Saalfeld: Peterhänsel, Burghause, Kleyla, Tzanev, Brehm, Naumoff, Hook(GK), Stake, Weber (ab 56. Fehler), Henniger, Kühne (83. Radermacher).

0:1 F.Kühne (18.)
0:2 Eigentor (20.)
0:3 F.Kühne (33.)
1:3 Ludwig (39.)
1:4 S.Kleyla (80.)

DFB-DOPPELPASS 2024

Kinder stark machen

Sponsoren

ZGT Verlag GmbH
Radleck

Weitere News