1. Männer

FC mit starker Auswärtsleistung in der 2. Hauptrunde

SV Jena-Zwätzen vs. FC Saalfeld: 1:4 ( 1:2 )


0:1 S.Kleyla 1.Min.

0:2 S.Kleyla 13. "

1:2 M.Strobel 26. "

1:3 T.Wengerodt 55. "

1:4 P.Hook 78. "

Mit diesem klaren Auswärtserfolg im Jenaer Norden schaffte der FC im dritten Anlauf den Einzug in die zweite Hauptrunde des Thüringer Landespokales. Schade das dieser ausgezeichneten Pokalpartie, wie fast überall im Raum Jena, die Zuschauer fern bleiben mussten. Beide Mannschaften im abgebrochenen Spieljahr punktgleich auf dem 2. Platz in der Staffel 1 in der Landesklasse ließen von vornherein auf eine gutklassige Pokalpartie hoffen.

Die Gäste aus Saalfeld übernahmen auch sofort die Initiative und nach genau 39 Sekunden lag die Kugel im Zwätzener Tor. Der gut angespielte S.Kleyla ließ dem Zwätzener Schlussmann keine Chance. Dieses schnelle Tor kam dem FC natürlich gelegen und man war sofort im Spiel. Vor allem das Pressing der Gäste Akteure machte den Gastgebern schwer zu schaffen und ließ sie nicht ins Spiel kommen. Ihre Angriffsversuche wurden von der sehr aufmerksamen FC Deckung meist schon an der Mittellinie unterbunden und die FC Angreifer wurden sofort von hinten heraus in Szene gesetzt. Einer dieser schnellen Angriffe wurde erneut durch S.Kleyla abgeschlossen. Nach diesem Treffer kamen die Gastgeber jetzt besser ins Spiel, vor allem ihr wohl bester Angreifer Strobel konnte nach 26. Minuten aus größerer Entfernung den Anschluss erzielen. Nach diesem Treffer zeigte Schiri Teichmann einem FC Abwehrspieler die Rote Karte, die für alle Beteiligten unbegreiflich war. Sogar der Kapitän der Gastgeber versuchte in einer sehr fairen Geste den insgesamt schwachen Schiri Teichmann von seinem Irrtum zu überzeugen.

Nach diesem Platzverweis musste Trainer Giering etwas umstellen, denn die Gastgeber sahen jetzt ihre Chance in dieser Partie und machten jetzt auch mehr Druck. Das Spiel wurde ausgeglichener und fast mit dem Pausenpfiff wurden ihre Bemühungen belohnt, als erneut Strobel, zum Glück für die Gäste, einen Freistoß, an den Pfosten hämmerte.

Der FC kam aus der Kabine und machte das einfach richtige und spielte trotz Unterzahl auf Angriff und es ergaben sich auch wieder Tormöglichkeiten und eine davon nutzte der ebenfalls starke T.Wengrodt mit einem Rückzieher, der den Zwätzener Torwart völlig überraschte, zum dritten FC Treffer. Es gab weitere gute Möglichkeiten in dieser Phase, die größte hatte wohl der auch in diesem Spiel herausragende Youngster S.Kleyla mit einem Sole, aber Witzenhausen im Jenaer Tor konnte gerade noch klären. Aber auch die spielerisch starken Gastgeber hatten ihre Möglichkeiten, so nach einem Heber über T.Jockiel, der aber gerade noch zur Ecke ablenken konnte und ein Kopfball nach einer Ecke, der sein Ziel nur knapp verfehlte. Danach waren aber die Gäste wieder dran. Zunächst das vierte Saalfelder Tor durch den eingewechselten T.Hook, der nach einem Freistoß von S.Kleyla und Ablage des guten M.Hutschenreuter den Ball aus Nahdistanz per Kopf über die Linie drückte. Kurze Zeit später traf der gleiche Spieler nach einem sehenswerten Angriff nur die Latte. Sein folgendes Solo konnte nur durch ein klares Foul im Jenaer Strafraum gestoppt werden, aber Schiri Teichmann versagte den fälligen Strafstoß.

Insgesamt eine sehr gute Leistung der Gäste, die immerhin 60 Minuten in Unterzahl einen hochverdienten Sieg und dadurch die nächste Pokalrunde erreichten. Der gesamten Mannschaft ein ganz großes Lob.

FC Saalfeld: Jockiel, F.Hutschenreuter, Burghause, M.Hutschenreuter, Kleyla (ab 78. Wolschendorf), Brehm, Reichmann, Naumoff, Wengerodt (ab 68. Hook), Henniger, Langhammer (ab 68. Stake).

Sponsoren


Weitere News