1. Männer

Bittere Heimniederlage für den FCS

FC Saalfeld vs. Blau-Weiß Neustadt/Orla 0:1 (0:0)


Mit einer großen Enttäuschung für die Heimelf endete die erste Begegnung in diesem Jahr auf heimischen Rasen an den Saalewiesen. Die über 130 Besucher sahen insgesamt eine schwache Partie, vor allem fanden die Gastgeber, bis auf wenige Ausnahmen, überhaupt nicht in ihr Spiel. Die Mannschaft wirkte sehr unsicher, was sicherlich daran lag, das die Abwehr aufgrund von einigen Ausfällen umgestellt werden musste und dies die gesamte Mannschaft ansteckte, sodass man nicht an die Leistungen der letzten Spiele anknüpfen konnte. Mit Paul Burghause (herzlichen Glückwunsch zur Geburt eines Sohnes) und Felix Weber fehlten zwei ganz wichtige Abwehrleute. Nach Krankheit und ohne Training ging Tom Henniger noch leicht angeschlagen in diese Partie. Trotzdem hatten die Einheimischen, die gleich in diesem Spiel viel Druck aufbauten und nach 60 Sekunden die große Möglichkeit durch Raivis Vitolnieks zur Führung hatten, aber er musste die Toraktion abbrechen. Danach kamen die Gäste besser ins Spiel und erreichten Gleichwertigkeit. Nach vorn gab es auch für sie kaum Möglichkeiten. Sie profitierten nur von einigen Unsicherheiten in der FC Abwehr, so bei einer guten Möglichkeit durch Engler, der aber einen Fehlpass eines FC Spielers auch nicht nutzen konnte. Das Geschehen spielte sich zumeist im Mittelfeld ab und bei den Einheimischen nahmen die Unsicherheiten nicht ab und sie führten auch dazu, das man sich bei solchen Aktionen noch Gelbe Karten einhandelte. Die Gäste, die in ihren Aktionen etwas torgefährlicher wirkten, brachten aber zum Glück für den FC auch nichts fertig.

So hoffte man im Saalfelder Lager auf eine Steigerung im zweiten Spielabschnitt. Es begann auch sehr verheißungsvoll, als Jan Zeitler mit einem Kopfball nur das Außennetz traf, wobei viele den Ball im Tor sahen. So plätscherte das Spiel dahin und vor allem die Einheimischen fanden in der gut organisierten Abwehr der Gäste keine Lücke. Als sich Edgars Omeljanenko doch einmal durchsetzen konnte wurde er kurz vorm Einschuß noch abgedrängt. Dann doch die große Möglichkeit für die Einheimischen, als einem Blau-Weißen im Strafraum ein klares Handspiel unterlief. Jan Zeitler traf dann im Nachschuss, denn sein getretener Ball landete am Pfosten und kam dann wieder zurück und er konnte den guten Naujoks im Neustädter Tor doch noch überwinden, was der schwache Schiri Ansorg aus Römhild aber anders sah. Er entschied auf indirekten Freistoß und wie schon in Schleiz wiederum eine klare Fehlentscheidung des Schiri. Ein Video beweist, das der Torwart klar den Ball berührte, was der Schiri einfach übersah, obwohl er unmittelbar am Tatort stand. Das Spiel nahm jetzt an Unsauberkeiten zu und der Schiri hatte jetzt viel Zutun... Hinzu kam, das er Patrick Hook nach einer angeblichen Schwalbe mit Gelb/Rot vom Platz schickte. Die Gäste witterten jetzt ihre Chance und setzten die Einheimischen in den letzten Minuten immer mehr unter Druck, was sich in der 86. Minute für sie auch auszahlte. Nach einem Eckball kam der eingewechselte Plietzsch an der Strafraumgrenze ungehindert zum Schuss und der wurde von einem FC Abwehrspieler unglücklich abgefälscht und dadurch für Tobias Jockiel nicht zu erreichen.

So konnten die Gäste am Ende über einen glücklichen 3 Punktegewinn jubeln, mit dem sie so sicherlich nicht gerechnet hatten. Für die Einheimischen eine vermeidbare Niederlage, die man aber nicht nur an der Elfmeterentscheidung festmachen sollte. Die Mannschaft war in dieser Partie einfach nicht in der Lage ihre zuletzt gezeigten guten Leistungen abzurufen.

FC Saalfeld: Jockiel, Hutschenreuter, Zeitler, Rühr (GK), Vitolnieks, Langhammer, Brehm (GK), Hook (GRK), Stake, Henniger (GK), Omeljanenko (ab 71. Kleyla).

Sponsoren


Weitere News