1. Männer

Aufholjagd des FCS wird leider nicht belohnt

FC Saalfeld vs. BSG Chemie Kahla: 1:2 (0:2)


Beide Mannschaften waren Sieger am vergangenen Wochenende und wollten sich natürlich auch in der Begegnung Tabellenachter gegen den Vierten schadlos halten.

Beide gingen vor über 100 Zuschauern von Beginn an ein hohes Tempo. Der FC versuchte auch sofort die Gäste, die als Favorit in dieses Spiel gegangen sind, unter Druck zusetzen, was zunächst auch gut gelang. Allerdings kam erstmal nichts Zwingendes zustande. Die Gästeelf, mit mehreren Ex-Oberligaspielern gespickt, hielten aber mit und ihre Angriffe wirkten dann auch sehr gefährlich. Allerdings benötigten sie auch das Glück beim Führungstreffer durch R.Winkler, der einen ungewollten Abpraller eines FC Akteurs annahm und Tobias Jockiel im Tor mit einem trockenen Schuss keine Chance ließ. Der Treffer hätte aber nicht zählen dürfen, da der Torschütze den Ball klar mit der Hand spielte und der sehr unglücklich amtierende Schiri Annemüller dies nicht ahndete. Die FC Mannschaft wirkte danach etwas unsicher, was dann durch Bahner das 0:2 brachte, als er nach einem Eckball am höchsten sprang und einen platzierten Kopfball im Tor versenkte. Damit schien eine Vorentscheidung zugunsten der Gäste gefallen zu sein. Der FC fing sich aber nach dem Rückstand und bekam das Spiel immer mehr in die Hand, aber die aufmerksame Deckung der Chemiker ließ wenig zu. Der FC konnte die wenigen Möglichkeiten, die sich dann boten auch nicht nutzen. Zunächst war es Jan Zeitler, der eine Eingabe von Patrick Hook direkt nahm, aber der Ball ging in die Wolken und dann war es der gleiche Spieler der nach einem sehenswerten Angriffszug eine erneute Eingabe nur knapp verpasste. Tom Henniger hatte dann auch noch Pech mit einem Lattenknaller. Die Gäste hatten fast mit dem Pausenpfiff noch eine gute Möglichkeit durch Reuther, der aber knapp verzog, sodass die Gäste mit dem 0:2 Vorsprung in dieser sehr fairen Partie in die Pause gingen.

Nach der Pause kam eine und das spricht für die gute Moral, sehr entschlossene Gastgebermannschaft auf den Platz und gab alles. Die Gäste wurden sofort unter Druck gesetzt und sie wurden mehr und mehr mit Abwehraufgaben beschäftigt. Ab der 58. Minute mussten die Chemiker auch noch in Unterzahl auskommen, als ihr Mittelfeldakteur Ex Oberligaspieler Kretzer mit der Ampelkarte den Platz verlassen musste. Diesen Vorteil konnten die Einheimischen aber nicht genügend nutzen, obwohl sie sehr gute Einschussmöglichkeiten in Fülle besaßen. Kapitän Marvin Brehm, der seit Wochen in guter Verfassung hatte eine große Gelegenheit, die er aber vielleicht zu bald abschloss. Patrick Hook, Jan Zeitler und auch Raivis Vitolnieks hatten weitere sehr gute Möglichkeiten, die aber allesamt vergeben wurden. So gelang nur in der 73. durch Raivis Vitolnieks der Anschlusstreffer, der für die Schlussphase die große Hoffnung weckte wenigstens noch einen Punkt zu erkämpfen. Die Gästeabwehr verteidigte mit Glück und Geschick ihren knappen Vorsprung und jubelten nach dem Schlusspfiff. Die Gastgeber enttäuschten, sieht man von der Anfangsviertelstunde einmal ab, keinesfalls.

Die Einstellung, mit der die Gastgeber vor allem im zweiten Spielabschnitt zu Werke gingen, sollte Hoffnung geben für das Derby am kommenden Wochenende beim Tabellenzweiten in Teichel.

FC Saalfeld: Jockiel, Hutschenreuter (GK), Zeitler (GK), Rühr, Vitolnieks, Brehm, Hook (GK), Stake, Weber, Henniger, Burghause.

Chemie Kahla: Kühling, M.Winkler, Kriebitzsch (ab 36. Stahl), Wohllebe, Bahner, Enkelmann (GK), R.Winkler (GK), Breuer, Hort, Kretzer (GRK), Reuther.

Sponsoren


Weitere News