1. Männer

Derbe Niederlage beim Spitzenreiter

TSV Gera-Westvororte vs. FC Saalfeld: 4:0 ( 1:0 )


Der FC wollte nach dem Sieg in der vergangenen Woche auch beim Spitzenreiter in Gera etwas bewegen und begann auch recht furios und versuchte den Gegner mit viel Angriffsdruck zu überraschen.

Nach vier Minuten ein Chancenverhältnis von 3:1 für die Gäste zeigte, wie beide Mannschaften diese Partie angegangen sind. Der junge H.Jakubowski hätte gleich die Führung mit einem Distanzschuss erzielen können, aber der Ball ging knapp am TSV Kasten vorbei. Dann war es kurze Zeit später G.Tzanev, der allein vor dem Gastgebertor auftauchte, aber Bierbaum nicht überwinden konnte. Zwei Minuten später erneut eine sehr gute Möglichkeit vom gleichen Spieler, aber auch hier konnte die TSV Abwehr noch klären und der nachrückende T.Reichmann brachte den Ball nicht mehr unter Kontrolle. Die Gastgeber blieben danach aber keine Antwort schuldig und kamen auch gefährlich vor das T.Jockiel Tor. In der Folgezeit stellte sich die Gastgeberabwehr immer besser auf die FC Angreifer ein und die kamen eigentlich nur noch zu sporadischen Angriffen. Die Gastgeber wurden mit ihren schnellen Angriffen, meist über die Außentürmer vorgetragen, immer wirksamer. Die FC Abwehr kam aber bei einigen der gefährlichen Angriffe, wo klare Einschussgelegenheiten vergeben wurden noch mit einem blauen Auge davon, so war es zwei Minuten vor dem Pausenpfiff durch den guten Schiri Weltzien aus Jena FSV Angreifer Schneider, der einen Abwehrschnitzer zur Pausenführung nutzte.

Davon erholten sich die Gäste, auch nach der Pause nie mehr so richtig.
Auch wenn die Gäste nochmal viel versuchten Linie in ihr Spiel zu kriegen, gab es aber zu viel Ausfälle in der Mannschaft noch etwas zustande zu bringen. Es blieb bei einem gefährlichen Freistoß von P.Burghause, der ganz knapp über die Latte strich. Die wenigen Angriffsbemühungen der Gäste wurden durch die Gastgeber abgefangen und die immer mehr auseinander bröckelnde FC Abwehr lud jetzt die TSV Angreifer regelrecht zum Toreschießen ein. Nutznießer der ganzen Geschichte war ihr Torjäger Heuschkel, der wie bei seinem lupenreinen Hattrick jedes Mal nach Eingaben nur den Fuß hinhalten brauchte. Für Torhüter J.Jockiel gab es nichts zu halten. Mit dieser klaren Niederlage hat die Mannschaft auch ihre erste Niederlage in der neuen Serie kassiert, was eigentlich keine Schande ist, aber über das wie sollte man nachdenken und die richtigen Schlüsse ziehen. Nach einem glanzvollen Sieg vor einer Woche ist es unverständlich so einen Abfall zu erleben.

FC Saalfeld: Jockiel, Hutschenreuter, Jakubowski (ab 68. Deike), Tzanev, Vitolnieks, Langhammer, Brehm, Reichmann (ab 61. Stake), Naumoff, Henniger (GK), Burghause.

Sponsoren


Weitere News