Verein

FCS mit versöhnlichen Saisonabschluss

FC Saalfeld vs. BSG Chemie Kahla: 1:0 (1:0)


Zum Saisonabschluss sahen die über 120 Zuschauer eine gute Landesklassenpartie mit einem gerechten Ausgang. Beide Mannschaften hatten nichts mehr zu verlieren, denn vor Beginn der Partie stand bereits fest, das auch die Gäste aus Kahla die Klasse gesichert hatten. Die Vorgabe durch Trainer T. Giering für den FC war eindeutig. Man wollte auf jeden Fall zum Abschluss einen Dreier einfahren und nach Möglichkeit sollte auch die Null stehen. Beides hat die Mannschaft, bei der Georg Kaiser und Matthias Sorge ihr letztes Spiel für den FC bestritten, die nach dieser Begegnung auch feierlich verabschiedeten wurden, umgesetzt und seinen Fans einen versöhnlichen Abschluss geboten.

Das Spiel war in den Anfangsminuten recht ausgeglichen und beide gingen sehr offensiv zur Sache. Nach sieben Minuten die erste gute Torgelegenheit für die Gastgeber, als J. Zeitler nach einer Querablage frei zum Schuss kam, aber mit dem Abschluss zögerte und so war die Chance dahin. Nach achtzehn Minuten machte es der agile F. Deike besser und wie. Er nahm sich ein Herz und knallte den Ball aus größerer Entfernung mit links an die Lattenunterkante und ins Tor, für Torhüter Müller, der beste Kahlaer in dieser Partie, nicht zu halten. Die Gäste wehrten sich jetzt gegen den Rückstand, aber die aufmerksame FC-Deckung, in der T. Henniger an diesem Tag herausragte, war nicht auszuspielen. Die Chancenvorteile eindeutig auf Seiten der Gastgeber, die aber wieder wie so oft nicht genutzt wurden und teilweise auch kläglich vergeben wurden, vor allem im zweiten Spielabschnitt. Sehr gute Gelegenheiten von T. Stake, G.Kaiser per Kopf und nochmal der gleiche Spieler hätten das Ergebnis bis zur Pause schon klar gestalten müssen.

Nach der Pause weiterhin spielerisch eine ansprechende Partie, wobei auch die Gäste ihre Anteile hatten, aber im Angriff total harmlos wirkten. Die ganz großen Möglichkeiten hatten wieder die Gastgeber, die wie schon in der gesamten Rückrunde selbst die klarsten Möglichkeiten liegen ließen. Chancen im Minutentakt, darunter Hundertprozentige, die nicht genutzt werden konnten, waren das große Dilemma der Mannschaft auch in dieser Partie. Allein in der letzten Viertelstunde wurden die klarsten Einschussmöglichkeiten vergeben, sodass die Gäste mit ihrer wohl einzigen Gelegenheit in dieser Partie, als nach einem Diagonalball ein Kahlaer die hohe Eingabe verfehlte und es somit bei dem knappen, aber hochverdienten 1:0 Sieg des FC blieb.

In einer ausgesprochenen fairen Partie konnte das Schirikollektiv unter der Leitung von Reinhard Meusel aus Neuhaus-Schierschnitz voll überzeugen.

Mit diesem Sieg konnten die Gieringschützlinge in dem schwierigen zweiten Jahr der Klassenzugehörigkeit ihre gewachsene Leistungsstärke nachweisen, auch wenn aus vielen Gründen und das vor allem in der Rückrunde nicht alles optimal verlief. Aus Sicht des Vereines kann man mit dem Erreichten sehr zufrieden sein, obwohl die Zielstellung minimal verfehlt wurde. Nach schweren Verletzungen, Abgängen von Leistungsträgern (aus wichtigen Gründen) muss man der gesamten Mannschaft zum erreichten 4. Platz in diesem Spieljahr gratulieren. Auch wenn erneut zwei der Leistungsträger im abgelaufenen Spieljahr in der gestrigen Partie verabschiedet wurden, sollte es keinen Einbruch in der Leistungsfähigkeit der Mannschaft geben, zumal man an der qualitativen Verstärkung der Mannschaft bereits arbeitet, um die entstehenden Lücken im kommenden Spieljahr zu schließen.

Zum Abschluss gilt unser Dank allen Aktiven, dem Trainer- und Betreuerteam, die das gute Ergebnis möglich gemacht haben. Unser ganz besonderer Dank geht auch an unsere Fans, die die Mannschaft großartig unterstützt haben und wir hoffen, das wir auch im neuen Spieljahr mit ihnen rechnen können.

FC Saalfeld: Jockiel, Zeitler, Jakubowski (ab 50. Hook), Kaiser (ab 66. Sorge), Langhammer, Stuetz, Brehm, Deike (ab 84. Naumoff), Stake, Henniger, Burghause (GK).

BSG Chemie Kahla: Müller, Gleu, Wohllebe, Rauscher (GK), M.Winkler, R.Winkler, Harutunyan, Stahl (ab 51. J.Rindt) Olenberg, Stachon (ab 46. Eberhardt), Hort.

Sponsoren


Weitere News